Plazenta-Stammzellen erstmals für Leukämiebehandlung eingesetzt

Freitag, 17. Juni 2011

An der Universität New Orleans ist erstmals ein Patient mit Stammzellen behandelt worden, die aus der Plazenta gewonnen worden. Der Beitrag im Gesundheitsmagazin “medical minute” des amerikanischen TV-Senders WCTV berichtet von dem heute 8-jährige Quentin Murray, der im Alter von 3 Jahren an einer schweren Leukämie (ALL) erkrankt war. Seine Beine schmerzten häufig. “Er war absolut gesund, dann auf einmal diese mysteriösen Schmerzen”, beschreibt Mutter Mary Webb Murray ihre Verunsicherung. Als sie wieder schwanger war, hofften die Ärzte und die Familie auf die Stammzellen von Schwester Jory und eine neuartige Therapie.

Jory erweist sich als perfekte Stammzellspenderin für Quentin. Bei ihrer Geburt werden das Nabelschnurblut und die Plazenta entnommen. Die darin enthalteten Stammzellen helfen Quentin nach seiner Chemotherapie das eigene Immmun- und Blutbildungssystem wieder aufzubauen.  Dank seiner kleinen Schwester ist Quentin heute geheilt, der Blutkrebs ist verschwunden. “Ich bin froh, dass sie mein Leben gerettet hat, ich wäre sonst gestorben”, sagt Quentin, der heute wieder der Alte ist.

Tags: , , ,



2 Kommentare »

  1. Stammzellen_retten

    Ich habe sogar gelesen, dass vor kurzem ein HIV-Patient durch Stammzellen gerettet werden konnte. Das Ganze war zwar ein Umweg, weil er eigentlich an Krebs (der Arme) erkrankt war, aber durch Stammzellen eines Aidsimmune auch seine HIV Erkrankung loswurde. Das ganze hört sich wie ein Wunder an, ist aber tatsächlich passiert!

  2. Verunsicherter Kunde

    Wo ist denn bitte das versprochene Video? Kann es hier nicht finden…
    @Stammzellen_retten: Hast du vllt einen Link zu dem Artikel, also wenns einer war ;)

Kommentar schreiben

*